Sie sind hier: Pfarrkirche > Geschichte > Glockenstuhl Erneuerung

 

Neuer Glockenstuhl

 

Der alte Stahlglockenstuhl der Parrkirche wurde noch im Ersten Weltkrieg im Turm montiert. Das Geläut besteht aus 5 Bronzeglocken. Vier Glocken wurden 1949 von der berühmten Glockengießerei  St. Florian von Johannes Dettenrieder gegossen. Die fünfte Glocke wurde 1962 hergestellt. Aus dieser Werkstatt stammt auch die größte Glocke Österreichs, die Pummerin im Stephansdom.

Die größte unserer Glocken hat einen Durchmesser von 1,25m und ist 1150 kg schwer. Das Geläut hat ein Gesamtgewicht von über 3 Tonnen.

 

Der Stahlglockenstuhl war in die Jahre gekommen und bereits erheblich angerostet. Die Schwingungen der Läutanlage wurden nicht mehr abgefedert und dadurch entstanden Nebengeräusche, die deutlich zu hören waren und das Klangbild beeinträchtigten. Die Antriebsmotoren waren seit 50 Jahren in Verwendung und dementsprechend ausfallsanfällig.

 

Wir haben daher 2013 das Vorhaben in Angriff genommen, einen neuen Eichenholzglockenstuhl samt Klangdeckel zu errichten und im Zuge dessen auch die Glockensteuerung  zu modernisieren und die Turmuhr zu sanieren.

Die Arbeiten sind mittlerweile abgeschlossen, seit Sonntag 28.4.2013 kann der vertraute Klang unserer Glocken bereits wieder als Stimme Neckenmarkts wahrgenommen werden!

 

Am Pfingstsonntag veranstaltete die Pfarre einen Tag der "offenen Kirchturmtür", bei dem viele Interessierte, darunter auch viele ältere NeckenmarkterInnen den Glockenturm bestiegen und auch den Kirchendachstuhl besichtigten.

 

Ein herzliches Vergelt's Gott den vielen freiwilligen Helfern! Der innigste Dank auch den großzügigen Spenden der ganzen Pfarrgemeinde! Gott sei Dank ist der Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft in Neckenmarkt so groß, der Wille etwas gemeinsam umzusetzen und zu schaffen beinahe schon unbändig. Es ist eine Freude und ein Segen!

 

 

 

Mehr Bilder in der Bildergalerie