Sie sind hier: Verein "Freundeskreis Pfarrer Franz Wohlmuth" > Aktivitäten

 

 

Aktivitäten

 

Bericht:  Hermine Landauer - Obfrau des Vereines „Freundeskreis Pfarrer Franz Wohlmuth“ 

 

               15. Oktober 2017 in Császár

  

Gelobt sei Jesus Christus! Exzellenz, Hr. Pf. Iro, liebe Geschwister im Glauben!

 

Im Jahr 1994 erinnerte der damalige Papst Joh. Paul II. im apost. Schreiben „Tertio millenio adveniente (TMA) zur Vorbereitung auf das große Jubiläum 2000 an die Märtyrer des 20. Jhdt. von denen es sehr viele gibt, die aber fast vergessen sind. Damit jedoch die Nachwelt um ihr Leben und Sterben weiß, möge man bemüht sein, diese Märtyrer wieder zu entdecken. Unser damaliger Pfarrer Konrad Haspel wusste aus einer Notiz in der Neckenmarkter Pfarrchronik, dass es einen solchen Pfarrer in Neckenmarkt gegeben hat, der als Blutzeuge in Ungarn gestorben ist. Diesem Hinweis ist er nachgegangen und er ist fündig geworden: Mosaikstein um Mosaikstein trug er zusammen und verfasste alles in diesem Buch. (Für Euch abgemüht)

 

5. Juni 1999, dem 80. Todestag v. Pf. F. Wohlmuth pilgern 55 Gläubige aus Neckenmarkt zu seinem Grab. 1. Kontakt mit Császár.  Es kam zu einer herzlichen Begegnung mit calvinischen und katholischen Christen des Ortes Császár.  

 

4. August 1999 erwiderten 70 ungarische Gläubige, darunter der calv. Pastor Lajos Szabo und der kath. Pfarrer Imre Varga den Besuch in Neckenmarkt.

 

Nov. 1999 wird das Gebet um Seligsprechung in deutscher und ungarischer Sprache durch den damaligen Generalvikar Dr. Joh. Kohl approbiert.

 

Am 7. Mai des Jubeljahres 2000 nahmen Gläubige aus Neckenmarkt und eine Delegation beider Konfessionen mit dem kath. Pfarrer aus Császár, an der ökumenischen Gedenkfeier für die Märtyrer des 20. Jhdts., mit P. Joh. P. II im Kolosseum teil. 

 

Im Februar 2001 kamen die Vertreter der reformierten Kirchengemeinde nach Neckenmarkt, um eine offizielle Einladung für einen Besuch in ihre Pfarre am Todestag v. Pf. Wohlmuth auszusprechen.

 

Am 5. Juni 2001 folgen 43 Gläubige und der Pfarrer der Einladung nach Császár.

 

Am 8. Dez. 2002 wird in Neckenmarkt unter Teilnahme von 70 Personen aus Császár und Vertretern der Diözese Györ das Buch präsentiert. Die Feier wurde musikalisch umrahmt vom Männerchor der reformiert-calvinischen Gemeinde von Császár.

 

5. Juni 2004: den 85. Todestag v. Pfr. Franz Wohlmuth – kommt es zur gemeinsamen Gedenkfeier mit dem damaligen DB v. Eisenstadt Dr. Paul Iby sowie mit calvinischen und katholischen Gläubigen in Császár.

 

Sommer 2008: Pf. Haspel, inzw. Benediktinerpater Josef Haspel OSB, gibt ein Interview über sein Buch, dass in Wandorf (Sopronbanfalva) aufgenommen wird und im katholischen Fernsehsender gesendet wird. Eine Dvd wird produziert.

 

5. Juni 2009: am 90. Todestag pilgerten 39 Gläubige mit ihrem damaligen Pfarrer P. Inocent Szaniszló nach Császár. Ich darf das 1.mal dabei sein. 

 

Ab August 2009 beten wir mit Erlaubnis des Priesters bei jeder heiligen Messe das Gebet um Seligsprechung für Pf. Wohlmuth.

 

Im Febr. 2012 erfolgt die Gründung des Vereines „Freundeskreis Pfarrer Franz Wohlmuth“; Ziel: Sammlung aller Dokumente, das Schicksal v. Pf. Wohlmuth den Menschen erzählen, Mitglieder werben, eine mögliche Seligsprechung finanziell unterstützen.

 

3. Juni 2012 fahren 43 Gläubige aus Neckenmarkt mit ihrem damaligen Pfarrer Prof. Franz Kallinger nach Császár: Wir überreichen dabei die ungarisch gedruckten Gebete.

 

Am 16. August 2012 kommt es zum 1. Persönlichen Gespräch mit dem Bischof von Györ Pápai mit der Bitte um Seligsprechung.  Pf. Franz Kallinger, Bgm. Hans Iby und Hermine Landauer. 

 

21. Oktober 2012:  Besuchen uns die Mitglieder der Stiftung Ferenc Wohlmuth aus Császár in Neckenmarkt

 

Feb. 2013: erhalten wir die kirchliche Anerkennung,  das Buch v. Pf. Haspel ins Ungarische übersetzt war erfolgreich abgeschlossen. (Értetek fáradozva)

 

Advent 2013: gibt es in Zusammenarbeit mit der Diözese Györ eine Ausstellung über P. Wohlmuth beim Adventmarkt in Neckenmarkt, 2 Monate lang (Feber, März 2014) im Eisenstädter Dom

 

Mai 2014: Ausstellung im Ursulinengymnasium Sopron

 

1. Juni 2014: 30 Gläubige mit P. Inocent OP nehmen an der Gedenkfeier zum 95. Todestag in Császár teil. Dabei werden die ersten transkribierten Dokumente an Generalvikar Laszlo Nemeth übergeben.

 

11. Feber 2015: bei der Generalaudienz der Neckenmarkter in Rom können wir das Buch (Für euch abgemüht) an Papst Franziskus übergeben. 

 

 

Geschenk an Papst Franziskus
Geschenk an Papst Franziskus
Neckenmarkter Burschenschaft bei Papst Franziskus
Neckenmarkter Burschenschaft bei Papst Franziskus

9. Juni 2015: die Stiftung Ferenc Wohlmuth kommt nach Neckenmarkt, ein gemeinsames Schreiben wird verfasst, (Iro Sandors, Bgm. Beke Obmann Tibor Barcsik) und an DB Pápai mit der Bitte die nötigen Schritte einzuleiten, gesendet.

 

Sept.2015: Generalvikar Laszlo Nemeth teilt uns mit, das die ung. Bischofskonferenz eine Seligsprechung für Pf. Wohlmuth akzeptiert.

 

Nov. 2016: kommt es zur 1. Kontaktaufnahme mit dem neuen Diözesanbischof  von Györ.

 

Zum Schluss möchte ich Gott, dem Vater aller Völker und Nationen danken für das Zeugnis und den Mut dieses Priesters, dessen gewaltsamer Tod uns vereint und zusammengeführt hat!

Pfarrer Wohlmuth, bitte für uns!

Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

 

Hermine Landauer

Obfrau des Vereines

 

„Freundeskreis Pfarrer Franz Wohlmuth“